Modellbahn Link zum Thema: Modelleisenbahn Norfolk & Western Spur N
Wie ich dazu kam...
Als kleiner Junge verbrachte ich viel Zeit im Keller meines Vaters. Dort entstand eine Modellbahnanlage in der Spurweite H0 (Masstab 1:87). Ich durfte anfänglich nichts anrühren und nur mit den Augen gucken. Das tat ich aber richtig. Später, als mein Vater Vertrauen in mich gefunden hatte, durfte ich mit dem Transformator den Loks Leben einhauchen und auf Vaters Anweisung rangieren.
20 lange Jahre vergingen, bis mich dieses Hobby wieder einholte.

Norfolk & Western Eastbound Coal Train Engine No.2124 near Spout Spring
West Virginia mid 1930s
(zum vergrössern Klick auf Bild)
Grundlegende Änderung...
Als ich dann mit dem Bau meiner Anlage begann, entschied ich mich für die Spurweite N (Masstab 1:160). Dies ermöglichte mir eine Rundstrecke zu bauen. Leider waren die Platzverhältnisse immer noch prekär, so dass ich den Mauerdurchstich grösser machte und in der Waschküche eine Kehrschleife baute.
mein Thema...
Bei der Planung war für mich bereits klar, dass meine Anlage einen geschichtlichen Hintergrund haben musste. Die Amerikanischen Eisenbahnen faszinierten mich dabei am meisten. Vor rund 20 jahren war ich mit meinem Vater in Atlanta und besichtigte eine Lok-Remise, in welcher eine der grössten Dampfloks der Welt unterhalten wurde. Es war eine A-Class 2-6-6-4 der "Norfolk & Western"-Gesellschaft. Die Lok steht heute, aus Betribsgeldermangel, im Museum und ist nicht mehr fahrbereit. Damals jedenfalls fuhren wir von Birmingham (GA) nach Chatanooga (TN) und zurück. Die Lok wurde allerdings ende der 40er jahre speziell für das Ziehen von langen und schweren Kohlezügen gebaut. Sie wurde im Süden West-Virginias zwischen den Kohleminen und dem Sammelbahnhof Bluefield eingesetzt. Und genau für dieses Thema entschied ich mich.

Coal-Miner West Virginia early 1930s
(zum vergrössern Klick auf Bild)