Nieuport 17 "Le Legionaire"
Die französische Nieuport 17 (gesprochen: "Niöpor") war eine Weiterentwicklung der Nieuport 11 "Bebe" mit einem stärkeren "La Rohne" Umlaufsternmotor und allgemein etwas grösseren Abmessungen. Das spezielle jedoch war der untere Flügel, der aus Sichtgründen nach unten nur halb so tief war wie der obere. Genau dies führte dazu, dass die Nieuport 17 extrem wendig war.
Die Bewaffnung bestand aus einem wassergekühlten Vickers Maschinengewehr Schussebene durch Propellerkreis synchronisiert mit dem Propeller und einem zusätzlichen Lewis MG auf dem oberen Flügel.
Fast jedes alliierte Jagdflieger-Ass flog 1917 die Nieuport 17. Fliegerasse waren Albert Ball(GB), William "Billy" Bishop(CN), Charles Nungesser(F), Georges Guynemer(F)

So sieht der Baukasten aus:

Ein paar Aufnahmen von Originalen
Das Modell:
Der Baukasten enthält Hinweise für den Bau einer Maschine, welche 1917 von Charles Nungesser geflogen wurde. Die Farbe war für die damalige Zeit sehr auffällig gewählt. Das ganze Flugzeug war silbern gestrichen und hatte grosse französische Konkarden. Mit der Silbernen Farbgebung beabsichtigte man vermutlich den Eindruck eines metallernen Rumpfes zu erwecken, oder das Flugzeug derart sichtbar zu machen, dass der Feind nur schon durch das erblicken dieser Maschinen eingeschüchtert wurde.
Ich habe mir jedoch vorgenommen, das Modell im frühen Tarnschema von 1917, ebenfalls von Charles Nungesser geflogen, zu bemalen. Sein persönliches Emblem, das schwarze Herz mit dem Totenkopf, dem Sarg und den beiden Kerzen unterscheidet sich in beiden Versionen minim. Mir persönlich gefällt ein Tarnschema besser, ausserdem bauen viele das Flugzeug silbern. Der Tarnanstrich ist nur sehr kurz verwendet worden (etwa 2 Monate)
Bauzeit vom August 2006 bis 10.Januar 2009
schon fast 2,5 Jhare bin ich immer wieder mit dem Bau der Nieuport 17 beschäftigt. ich habe mir nun das Ziel gesetzt, im Frühling (d.h.April 2009) den Erstflug zu absolvieren.

damit hier auch mal was zu sehen ist, habe ich den Flieger zusammengestellt und ein paar Bilder geschossen.

Draufsicht von Vorne.

Draufsicht von Hinten.

Rechte obere Fläche mit Querrudergestänge und Umlenkung. Die Querruder wirken nur auf dem oberen Flügel.

Höhen- und Seitenruder.

Das Motörchen: OS FS40 6,5ccm 4-Takt.